Suche
  • Telefon: 08224 5400884
Suche Menü

2.CHANCE für Fernzug Stuttgart-Berlin

flixbus

Wir freuen uns außerordentlich, dass es unseren Geschäftspartnern und Kunden gelungen ist, den Fernzug LOCOMORE neu aufzusetzen. In den nächsten Tagen sollen wieder Züge zwischen Berlin und Stuttgart verkehren, nach dreimonatiger Zwangspause. Im Mai hatte LOCOMORE zwar die Kostendeckung annähernd erreicht, aber die geringe Kapitaldecke war leider aufgezehrt.

Das tschechische Unternehmen Leo Express übernimmt den Zugbetrieb, und hat dazu die acht Intercity-Wagen der SRI seit 10.8.2017 mit einem neuen Mietvertrag übernommen. Die Lokomotive stellt weiterhin das schwedische Unternehmen Hector Rail. Das Locomore-Branding bleibt zunächst weiterhin bestehen, und das Öffentlichkeitsinteresse in Rundfunk und Presse ist weiterhin groß. Mit Flixbus wurde eine Vertriebskooperation abgeschlossen, nachdem DB Vertrieb bisher leider kein Interesse zeigte, gegen Provision Fahrkarten von LOCOMORE zu verkaufen. Hier gibts die Tickets:

 

https://www.flixbus.de/locomore

 

Auch wenn es in der Presse wieder reißerisch dargestellt wird “Flixbus greif die Deutsche Bahn an”… Sind wir der Meinung, dass der Kuchen groß genug ist für alle, und sich mehrere Anbieter auch gut ergänzen können. Seitdem der Fernbusmarkt liberalisiert wurde, hat die Deutsche Bahn keine Fahrgäste verloren, sondern im Gegenteil, eine Renaissance erlebt. Sicherlich auch bedingt durch eine zeitgleiche Service-/Qualitäts- und Angebotsoffensive. Der Individualverkehr hat unbelassen davon den größten Marktanteil, und diesen Kuchen gilt es zu verteilen. Das ist ja auch polititischen Ziel, und jeder Autofahrer klagt über die vollen Verkehrswege. Leider gibt es außer Sonntagsreden im Fernverkehr nur wenig politische Unterstützung. Um so erfreulicher ist die neue strategische Zusammenarbeit zwischen einem aufstrebenden Bahnanbieter und dem Bus-Pionier. Wir glauben daran, dass das System Bahn insgesamt profitieren kann und wird, Wettbewerb belebt das Geschäft. Und wenn die Fahrgäste profitieren, ist das für die Öffentlichkeitswahrnehmung des Verkehrsmittels Bahn um so besser.