Suche
  • Telefon: 08224 5400884
Suche Menü

SRI übergibt Intercity-Wagen an Locomore

img_20160922_160523

Seit dem 14.12.16 fährt er nun offiziell. Der erste wirklich privat-mittelständische Fernzug mit 200km/h, zwischen Berlin und Stuttgart. Das Öffentlichkeitsinteresse und der Presserummel war überwältigend. Die SRI hält sich bei der Inbetriebnahme bescheiden im Hintergrund, wie schon bei der Vorstellung des ersten Wagens auf der Innotrans in Berlin. Nur die Insider wissen, dass der Intercity-Zug von SRI stammt. Nun wird es wirklich Zeit für eine offizielle News-Meldung.

 

Über ein Jahr Vorlauf war nötig bis zur Übergabe der ersten modernisierten Wagen der Bauart BmZ. Es handelt sich um vormalige Bm235 aus Beständen der DB, bereits zur Jahrtausendwende aus deren Bestand ausgeschieden. Der Ankauf vom vormaligen Eigentümer erfolgte Ende 2015. Vorerst acht Wagen lässt die SRI in Rumänien umfangreich aufarbeiten. Ein Großteil der Komponenten wie z.B. für Bremse und modernisierte Inneneinrichtung stammt von deutschen Lieferanten.

 

GF Simon Scherer äussert sich zufrieden “das rumänische Werk macht wirklich einen guten Job, hält sich an Vertrag und Zeitplan, aber es ist viel Koordination und Projektmanagement erforderlich. Die Vorbereitung und Vertragsverhandlungen waren dabei fast so zeitaufwändig, wie die spätere Umsetzung.” Es wurde ganz bewusst auf eine Mischung aus bewährten Abteilen plus modernisiertem Großraum gesetzt. Durch die Ausstattung mit Steckdosen, Wifi und Klimaanlagen wird den heutigen Bedürfnissen Rechnung getragen.

 

Folgender Link führt zu einem virtuellen 360 Grad Rundgang: http://www.kaemena360.com/home/long-distance-trains-2/locomore-stuttgart-berlin.html
Nachfolgender Link führt zu einem recht anschaulichen Bericht von der Eröffnungsfahrt: http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?2,8026585

 

Es gab im Vorfeld viele skeptische Stimmen, die sich und uns fragten, warum wir uns auf das Projekt einlassen, und ob man das schaffen kann. Wir glauben an das Produkt und dass der Markt wenigstens einen weiteren Anbieter verträgt. Wir glauben, man muss auch etwas wagen, wenn man etwas bewegen will. Man muss auch die Chancen sehen, nicht nur die Probleme und Risiken. Wir sehen einen Markt, und sehen Locomore viel mehr als eine Alternative zum Fernbus, und als Ergänzung des Angebotes der DB, weniger eine Konkurrenz zur DB. Die allgemeine Berichterstattung berichtet meist über die “David gegen Goliath Geschichte”. Das ist es, was die Leute lesen und hören wollen. Wir glauben dagegen, die Anbieter im System Bahn müssen noch mehr und besser zusammenarbeiten, um gemeinsam erfolgreich zu sein.

SRI ist Wachstumschampion 2017, Platz 20 in der Branche Verkehr & Logistik

focus

SRI Rail Invest gehört zu den Wachstumschampions des Jahres 2017. Das ist das Ergebnis einer Studie, für die das Nachrichtenmagazin Focus in Kooperation mit “Statista” die deutschen Unternehmen mit dem höchsten im Zeitraum 2012 bis 2015 Umsatzzuwachs ermittelt hat.

SRI landet mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 29% im gesamtdeutschen Ranking auf Platz 365, in der Branche Verkehr und Logistik auf Platz 20. Folgende Bewerberparameter gingen unter anderem ein. 2012 Umsatz mind. 100.000€, 2015 Umsatz mind. 1,8 Mio €. Aus mehr als 1,9 Mio Handeslregistereinträgen hat Statista so 12.500 Unternehmen eingeladen, sich für die Wachstumschampions zu bewerben. Das Heft Focus-Spezial “Wachstumschampions 2017” zeigt die Top-Liste und stellt die Köpfe hinter den Unternehmen vor. Das Methodik Chart ist zu finden auf www.burdanews.de/focus-spezial .

Simon Scherer, GF der SRI freut sich über die Auszeichnung: “Wir freuen uns über diese Auszeichnung. Dabei ist Wachstum gar nicht uns primärer Fokus. Ein stabiles und wirtschaftlich erfolgreiches Geschäftsmodell ist uns eigentlich viel wichtiger als Wachstum. Begeisterte treue Stammkunden und Investoren, die uns langjährig begleiten und weiterempfehlen, das bestätigt unseren Weg”. Und mit einem Augenzwinkern schiebt er noch nach: “Meistens geht Wachstum ja zunächst auf die Rendite. Bei uns glücklicherweise nicht… Eine Umsatzrendite von 29% wie in den letzten drei Jahren ist mir viel lieber als ein Wachstum von 29%”.

Feierliche Maschinentaufe: Lok 145 088 erhält den Namen „Stefanie“

Bild: K. A. Richter

(Bild: A. K. Richter) Es ist bei SRI Rail Invest langjährige Tradition: Die Loks, die für Logistik-Unternehmen in ganz Deutschland unterwegs sind, erhalten einen weiblichen Vornamen. So wurde aus der Bombardier 145 088 nun „Stefanie“. Namensgeberin und Taufpatin ist Stefanie Munder, die Ehefrau des Technischen Beraters Dirk Munder. „Stefanie“ hat gerade die Revision 2 im DB-Werk in Dessau durchlaufen. „Pünktlich und ordnungsgemäß“, wie SRI-Firmenchef Simon Scherer zufrieden mitteilt. Jetzt geht „Stefanie“ auf die Schiene. Genauer gesagt ist sie ab sofort durch die Unternehmensgruppe Spitzke angemietet, einem international tätigen Logistik-Dienstleister. Die Schwester-Lok „Barbara“ 145 087 ist derzeit noch verfügbar.

Seit 15. Oktober 2016: zwei Loks der Serie 145 mit neuer HU

sri-rail-invest-lokomotive-145-087-3

Nach erfolgter Revision 2 im August 2016 sind nun die beiden 2014 verfügbaren Loks 145 087 und 145 088 mit neuer HU-Plakette auf deutschen Schienen unterwegs. Bei der Ausschreibung der Leistung ging das Werk Dessau der Deutsche Bahn AG als erfolgreicher Bieter hervor.

Die Lok 145 088 wurde neu im SRI-Design lackiert und jetzt feierlich auf den Namen einer Investorin getauft (siehe Bericht). Beide Loks sind nun wieder zur Vermietung verfügbar. Ein konkretes Angebot mit allen Konditionen erhalten Sie direkt von uns.

Feierlich getauft: neue SRI-Lokomotive heißt “Barbara”

IMG_0172 Kopie

Der 16. März 2015 war für unser Unternehmen ein ganz besonderer Tag: Wir konnten bei Bombardier Transportation im nordhessischen Kassel eine instand gesetzte Lokomotive 145 087 übernehmen und feierlich taufen.

 

Dem Anlass wohnten etwa 50 Kunden und Geschäftspartner bei. Die neue Maschine trägt nun den Namen „Barbara“. Damit setzen wir die Tradition fort, den Lokomotiven einen Namen einer Person zu geben, mit welcher die Firma oder auch die Lok besonders verbunden ist.

 

Nach der Taufe verließ die Lokomotive sogleich die Hallen des Bombardier-Werks und wurde von einem Lokführer der METRANS Rail nach Hamburg gebracht, wo sie nun für weitere Einsätze in Deutschland unter der Regie des Mieters zur Verfügung steht.

 

Als einzige Maschine ohne SRI-Design ist nun nur noch die 145 088 unterwegs. Wir gehen davon aus, dass die Lok bei der nächsten Hauptuntersuchung, die im August 2015 vorgesehen ist, ihr altes Farbkleid eintauschen wird. Und wer weiß: Vielleicht erhält sie dann auch einen schönen Namen?

Bombardier Traxx Lokomotiven im neuen Gewand

Bombardier Traxx E-Lokomotiven
Zum ersten und vierten August 2014 haben wir von MRCE zwei Bombardier Traxx E-Lokomotiven (145 087 und 088) in die eigene Flotte übernommen. Im Zuge der Übernahme erhalten die beiden Loks auch das prägnante, typische SRI-Design: Blauer Grund und silbern/rote Wellen. Das Design wurde gerade weiterentwickelt, wird künftig markanter und mit mehr Platz für die Logos unserer Kunden ausgestaltet sein. Front uns Seiten sind nun optisch miteinander verbunden. Die Umlackierung der Loks erfolgt bei nächster Gelegenheit, spätestens 2016.

SRI Flotte um zwei Traxx E-Lok Baureihe 145 erweitert

Die SRI übernahm zum 1.8. und 4.8. von MRCE die beiden Bombardier Traxx E-Lokomotiven 145 087 und 088 in die eigene Flotte.
145 088
Die Investition wurde erneut mit einem Mix aus Eigenmitteln, Eigenkapital von acht privaten Investoren und Fremdkapital dargestellt. SRI richtet sich perspektivisch darauf ein, auch Triebfahrzeuge für Personenverkehrszwecke in die Flotte aufzunehmen. Solange es noch keinen konkreten (Eigen-)bedarf gibt, werden die beiden Lokomotiven vermietet, zunächst an die Metrans a.s. Sie werden bis auf weiteres ihr ex-SBB Cargo Farbkleid noch behalten; eine Umlackierung in SRI- oder Kundendesign wird bei Gelegenheit erfolgen, spätestens zur Hauptuntersuchung 2016.
Die SRI wird auch in den nächsten Jahren weiter seine Marktposition als Nischenanbieter mit individuellen Lösungen für seine Kunden ausbauen.

EBA Serienzulassung für SRI “Feste-Bremse-Melder”

Feste-Bremse-Melder

Am 08.05.2014 hat das Eisenbahn-Bundesamt die Serienzulassung für den SRI “Feste-Bremse-Melder” erteilt. Somit können alle Lokomotiven der SRI Rail Invest GmbH mit dieser zusätzlichen Sicherheitseinrichtung ausgerüstet werden.

Die Einrichtung „Feste-Bremse-Melder“ hat die Funktion, den Triebfahrzeugführer auf eine nicht vollständig gelöste Handbremse oder eine angelegte pneumatische Bremse hinzuweisen. Am Fahrpult gibt es künftig eine zusätzliche einer Meldelampe.

Wird eine feste Lokbremse nicht erkannt, besteht auf einer längeren Fahrstrecke die Gefahr, dass sich die Radreifen der Lokomotive unzulässig erhitzen und letztlich verdrehen. Die Einrichtung ist auch in Doppeltraktion wirksam und offenbart eine feste Bremse auch vom geführten Fahrzeug. Bislang hat der Triebfahrzeugführer keine Möglichkeit, dies während der Fahrt festzustellen.