Suche
Suche Menü

green lady mit neuer HU wieder im Einsatz

151-124-1-seddin-bea

Unsere 151 124 ging nach erfolgreich abgeschlossener HU am 1. Februar 2021 wieder in Betrieb und konnte drei Monate auf der elektrifizierten Allgäubahn Containerzüge nach Wolfurt befördern.

Die Entscheidung für die HU mitten in der Corona-Krise mit vielen stillstehenden E-Loks ist uns nicht leicht gefallen. Aber wenn nicht die, welche dann?

Denn die 151 124 ist unsere erste Lok, die im November 2012 bei der SRI in Betrieb ging und damit als erste 151er bei einem privaten Unternehmen überhaupt, nachdem im Werk Dessau ca. 2 Jahre lang keine 151er mehr hauptuntersucht worden war.

Im Jahr 2019 wurde die Lok dann mit Klimaanlage nachgerüstet, und sie ist sozusagen die hochwertigste 51er der SRI. Die grüne Farbgebung ist zeitlos schön, und wir freuen uns auf weitere acht Jahre zuverlässigen Betrieb.

Ende April erfolgte die Übergabe an den neuen Mieter Flex-Bahndienstleistung, welcher langfristig auf die leistungsfähigen Sechsachser setzen will.

151 124 mit Containerzug in Hamburg

151 124 mit Containerzug in Hamburg

Nun steht für die 151 170 die HU am 17.05.2021 bevor, welche seit Ende Dezember mit Fristablauf der Dinge harrt, die da kommen. Die 151 033 und 151 039 werden ebenfalls noch in diesem Jahr folgen. Neben Miete bieten wir interessierten Kunden auch Mietkauf oder Kaufoption an.

Doppelstockzug komplett

hsl-146_521wfl-schiebt-ire95855-kbs760-bfnuertingen-20200624-094148k

Am 13.5.2020 kam der Doppelstockzug der SRI erstmals in Baden-Württemberg an, um bereits wenige Stunden später am 14.5.2020 erstmals von Tübingen nach Stuttgart eingesetzt zu werden. Es handelt sich dabei um einen hochwertigen Ersatzverkehr wegen nicht gelieferten Neufahrzeugen auf der IRE-Linie 6.

hsl-146_521wfl-schiebt-ire95855-kbs760-bfnuertingen-20200624-094148k

Die Fahrzeit von 46 Minuten mit nur einem Zwischenhalt ist auf der Straße vmtl. nicht einmal nachts zu unterbieten. Auftraggeber der SRI ist die WFL Logistik, welche den Auftrag von Abellio bekommen hat, mehrere Ersatzzüge zwischen Tübingen und Heilbronn einzusetzen. Und damit zu unterstützen, die 3. Inbetriebnahmestufe der “Stuttgarter E-Netze” mit einigen Mehrverkehren und Taktverdichtungen sicherzustellen.

 

Der SRI Doppelstockzug mit vier Wagen hat eine Kapazität von 470 Plätzen, es befinden sich drei Wagen mit 1.Klasse Abteil im Zug. Bonus für die Fahrgäste, nur in einem Wagen mit 1.Kl. Kennzeichnung wird der Aufpreis fällig. Der Zug wird mit einer modernen Drehstromlok der BR146 bespannt, welche den Betrieb mit “Selbstabfertigungsverfahren” ohne Zugführer ermöglicht. So kann sich der im Zug befindliche Zugbegleiter vollständig auf die Kundenbetreuung konzentrieren, was auch die Personaleinsatzplanung vereinfacht.

hsl-146_521wfl-ire95863-kbs760-b313-buecke-20200618-135140k

Alle vier Wagen wurden zeitgemäß mit Steckdosen ausgerüstet, und die Leuchtstoffröhren durch LED-Beleuchtung ersetzt. Durch die Neulackierung im dynamischen SRI-Design mit der Wellenlinie und der großzügigen und zeitgemäßen Inneneinrichtung ist der Zug eine hochwertige Alternative zu den eigentlich vorgesehenen Neufahrzeugen. Die großzügigen Einstiegsräume ermöglichen schnellen Fahrgastwechsel. Der abgesenkte Einstieg im Steuerwagen ermöglich bequemen Einstieg mit Fahrrad, Kinderwagen oder Rollstuhl, gleichwertig wie bei neuen Triebzügen.

 

Der Doppelstockzug ist ein neuer Meilenstein in der Geschichte der SRI. Daher erzählt Geschäftsführer Simon Scherer die Geschichte der Beschaffung dieses Zuges: Im 2.Halbjahr 2018 fasste die SRI den Entschluss, einmal mehr etwas Neues zu wagen, die “Nasenlänge voraus zu sein”. Und Fahrzeuge zu erwerben und in Betrieb zu nehmen, die noch kein anderes privates Eisenbahnunternehmen besitzt. Nur mit einer großen Portion unternehmerischem Mut, langjähriger Erfahrung und Marktkenntnis ist es überhaupt möglich, als Mittelständler ohne eine konkrete Bestellung eine siebenstellige Investitionsentscheidung zu treffen.

 

Anfang 2019 haben wir die ersten Wagen besichtigt, und dabei “nebenbei” erfahren, dass diese großteils verkauft oder für andere Projekte reserviert sind. Nach 1/2 Jahr ist es im Mai 2019 gelungen, vier Wagen auszusuchen, dabei waren Mittelwagen jedoch nur mit 1.Klasse Abteil verfügbar.  Die ersten zwei Wagen gelangten also im Juni 2019 – nach dem Wegräumen von einigen unnötigen Steinen im Weg – zur Werkstatteingangsuntersuchung. Die Festlegung des Auftragsumfanges für die Hauptuntersuchung und Modernisierungsarbeiten zog sich bis Herbst, sodass die Arbeiten an den ersten beiden Wagen im Dezember beginnen konnten. Diese wurden am 31.1.2020 in Betrieb genommen und sogleich vermietet.

 

Die Werkstattkapazitäten waren jedoch derart begrenzt, sodass die anderen beiden Mittelwagen noch 1/2 Jahr bei drei verschiedenen Werkstätten vorgestellt wurden, bis die Eingangsuntersuchung im Januar 2020 abgeschlossen werden konnte. Deren Revision und Modernisierung zog sich jedoch noch bis Juni 2020 hin, sodass sie erst einen Tag vor Fahrplanwechsel zum künftigen Einsatzort überführt werden konnten. Auf der Überführung mit dabei, farblich passende SRI-Lok 145 088.

145 088 im Wellen-Design passt hervorragend zum Doppelstockzug

Doppelstockzug auf die Schiene gestellt

dosto

Nach über einem Jahr Vorbereitung ist es soweit. Nachdem seit Februar mit einem 2-Wagen-Zug bereits erste Einsätze für Fa.LokPartner und die Nordwestbahn erbracht wurden…

…steht nun ab Juni steht der vierteilige Doppelstockzug für SPVN-Einsätze zur Verfügung. SRI ist damit der erste unabhängige Anbieter, der etablierten SPNV-Unternehmen einen modernen, zeigemäßen und komfortablen lokbespannten Doppelstockzug zur Verfügung stellen kann.

Dieser ist insbesondere geeignet, um Mehrfachtraktion von single-Deck-Triebzügen in der Hauptverkehrszeit zeitgemäß zu ersetzen. Und damit den EVUs ermöglicht, auf Fahrzeugmangel oder Kapazitätserhöhungen schnell reagieren zu können. Hier die wichtigsten Highlights:

  • effizienter push-pull-Betrieb ohne separaten Zugführer möglich
  • variable Sitplatzanzahl 225, 350, 470, 600… Sitzplätze
  • schneller Fahrgastwechsel, sechs Türspuren pro Wagen und Seite
  • 600mm-Einstiegshöhe im Steuerwagen stufenloser Einstieg
  • große Einstiegs- und Mehrzweckräume
  • Ausstattung mit Steckdosen und LED-Beleuchtung
  • Fahrtzielanzeige an jedem Wagen optional möglich
  • Wifi optional möglich
  • Anmietung mit/ohne Instandhaltung möglich
  • optional als EVU-Leistung, mit Lok, Lokführer, Trasse und Personal möglich

1.Klasse Abteil

2.Klasse Abteil

großer Mehrzweckbereich mit 600mm Einstiegshöhe und behindertengerechte Toilette

großer Mehrzweckbereich mit 600mm Einstiegshöhe und behindertengerechte Toilette

großer Einstiegsbereich mit 2x3 Türspuren pro Wagen und Seite für schnellen Fahrgastwechsel

großer Einstiegsbereich mit 2×3 Türspuren pro Wagen und Seite für schnellen Fahrgastwechsel

modernes Führerpult, Ausstattung mit TAV-Abfertigung und LZB

modernes Führerpult, Ausstattung mit TAV-Abfertigung und LZB

 

SRI Engagement 2019 im Personenverkehr

48048225578_a548940a7d_o

Aufgrund der Expertise der SRI im SPNV und im Fernverkehr engagieren wir uns auch 2019 in diesen Geschäftsfeldern. Dabei beweisen die Triebfahrzeuge eine absolut hohe Zuverlässigke. Dem Vergleich zur Verfügbarkeit mit Neubauloks halten wir stand, und bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

 

  • Lok 145 088 für 3 Monate bei TRI im Einsatz bei Abellio NRW im SPNV-Ersatzverkehr und Sonderverkehr
  • Lok 151 039 für Go-Ahead mit einem Wendezug zum Teamevent am 17.5.2019. Der Vorlauf hierfür betrug lediglich 48 Stunden.

 

48048225578_a548940a7d_o

Lok 145 088 am 12.6.19 mit einem 6-Wagen Zug im Einsatz von TRI bei Abellio NRW

 

2019-05-17-11-09-11-1

Lok 151 039 mit einem kurzen Wendezug für Go-Ahead am 17.5.19 in Essingen.

 

2019-05-17-10-12-11-1

Sonderzug am 17.5.2019 vor der Abfahrt in Stuttgart, sogar mit eigener Bahnsteig-Anzeige und Ansage.

SRI Engagement 2018 im Personenverkehr

sri-145-088-lichtenberg-31-10-18-bearbeitet

Aufgrund der Expertise der SRI im SPNV und im Fernverkehr werden auch deren Lokomotiven immer wieder in diesen Geschäftsfeldern eingesetzt. Dabei beweisen die Triebfahrzeuge eine absolut hohe Zuverlässigkeit, mit Laufleistungen bis 20.000km pro Monat. Dem Vergleich zur Verfügbarkeit mit Neubauloks halten wir stand, und bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

  • Lok 145 088 im Charter-Sonderverkehr 3 Monate mit Fa.Lokpartner bei Euroexpress, teilweise bis zu 16 Wagen
  • Lok 145 088 im SPNV für 6 Wochen im Ersatzverkehr bei Keolis in NRW (mit Fa.Lokpartner)

Eine kleine Bildauswahl findet sich hier:

https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?004,8772319,8772319#msg-8772319

SRI Rail Invest 6145 088

145 088 der SRI im SPNV-Ersatzverkehr bei Keolis mit einer 8-Wagen-Garnitur

sri-145-088-lichtenberg-31-10-18-bearbeitet
Lok 145 088 am 31.10.2018 in Berlin-Lichtenberg mit einem 16-Wagen Sonderzug von Dortmund.

 

2018 wurde begonnen, die bei Leo-Express eingesetzten Wagen im Flixtrain-Design zu bekleben.

https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?031,8537854,8537854#msg-8537854

mehr-bahn

Wir freuen uns außerordentlich, dass es unseren Geschäftspartnern und Kunden gelungen ist, den Fernzug LOCOMORE neu aufzusetzen. In den nächsten Tagen sollen wieder Züge zwischen Berlin und Stuttgart verkehren, nach dreimonatiger Zwangspause. Im Mai hatte LOCOMORE zwar die Kostendeckung annähernd erreicht, aber die geringe Kapitaldecke war leider aufgezehrt.

Das tschechische Unternehmen Leo Express übernimmt den Zugbetrieb, und hat dazu die acht Intercity-Wagen der SRI seit 10.8.2017 mit einem neuen Mietvertrag übernommen. Die Lokomotive stellt weiterhin das schwedische Unternehmen Hector Rail. Das Locomore-Branding bleibt zunächst weiterhin bestehen, und das Öffentlichkeitsinteresse in Rundfunk und Presse ist weiterhin groß. Mit Flixbus wurde eine Vertriebskooperation abgeschlossen, nachdem DB Vertrieb bisher leider kein Interesse zeigte, gegen Provision Fahrkarten von LOCOMORE zu verkaufen. Hier gibts die Tickets:

 

https://www.flixbus.de/locomore

 

Auch wenn es in der Presse wieder reißerisch dargestellt wird “Flixbus greif die Deutsche Bahn an”… Sind wir der Meinung, dass der Kuchen groß genug ist für alle, und sich mehrere Anbieter auch gut ergänzen können. Seitdem der Fernbusmarkt liberalisiert wurde, hat die Deutsche Bahn keine Fahrgäste verloren, sondern im Gegenteil, eine Renaissance erlebt. Sicherlich auch bedingt durch eine zeitgleiche Service-/Qualitäts- und Angebotsoffensive. Der Individualverkehr hat unbelassen davon den größten Marktanteil, und diesen Kuchen gilt es zu verteilen. Das ist ja auch polititischen Ziel, und jeder Autofahrer klagt über die vollen Verkehrswege. Leider gibt es außer Sonntagsreden im Fernverkehr nur wenig politische Unterstützung. Um so erfreulicher ist die neue strategische Zusammenarbeit zwischen einem aufstrebenden Bahnanbieter und dem Bus-Pionier. Wir glauben daran, dass das System Bahn insgesamt profitieren kann und wird, Wettbewerb belebt das Geschäft. Und wenn die Fahrgäste profitieren, ist das für die Öffentlichkeitswahrnehmung des Verkehrsmittels Bahn um so besser.

SRI beim Deutschlandfunk

deutschlandfunk

Im Frühjahr 2017 kam der Deutschlandfunk auf die SRI zu. In der Reihe Firmenportrait wolle man über besondere Firmen und Geschäftsideen berichten. Geschäftsführer Simon Scherer war einverstanden, und traf Alexander Musik vom Deutschlandfunk in Aschaffenburg auf dem Bahnhof zum Interview. Am 11.8. war der Sendetermin, hier der hörenswerte und lesenswerte Podcast:

 

http://www.deutschlandfunk.de/bahn-vermieter-rent-a-lok.1197.de.html?dram:article_id=393266

 

Über diesen tollen Beitrag und die Kontaktaufnahme von interessierten Deutschlandfunk-Hörern haben wir uns sehr gefreut!

SRI übergibt Intercity-Wagen an Locomore

img_20160922_160523

Seit dem 14.12.16 fährt er nun offiziell. Der erste wirklich privat-mittelständische Fernzug mit 200km/h, zwischen Berlin und Stuttgart. Das Öffentlichkeitsinteresse und der Presserummel war überwältigend. Die SRI hält sich bei der Inbetriebnahme bescheiden im Hintergrund, wie schon bei der Vorstellung des ersten Wagens auf der Innotrans in Berlin. Nur die Insider wissen, dass der Intercity-Zug von SRI stammt. Nun wird es wirklich Zeit für eine offizielle News-Meldung.

 

Über ein Jahr Vorlauf war nötig bis zur Übergabe der ersten modernisierten Wagen der Bauart BmZ. Es handelt sich um vormalige Bm235 aus Beständen der DB, bereits zur Jahrtausendwende aus deren Bestand ausgeschieden. Der Ankauf vom vormaligen Eigentümer erfolgte Ende 2015. Vorerst acht Wagen lässt die SRI in Rumänien umfangreich aufarbeiten. Ein Großteil der Komponenten wie z.B. für Bremse und modernisierte Inneneinrichtung stammt von deutschen Lieferanten.

 

GF Simon Scherer äussert sich zufrieden “das rumänische Werk macht wirklich einen guten Job, hält sich an Vertrag und Zeitplan, aber es ist viel Koordination und Projektmanagement erforderlich. Die Vorbereitung und Vertragsverhandlungen waren dabei fast so zeitaufwändig, wie die spätere Umsetzung.” Es wurde ganz bewusst auf eine Mischung aus bewährten Abteilen plus modernisiertem Großraum gesetzt. Durch die Ausstattung mit Steckdosen, Wifi und Klimaanlagen wird den heutigen Bedürfnissen Rechnung getragen.

 

Folgender Link führt zu einem virtuellen 360 Grad Rundgang: http://www.kaemena360.com/home/long-distance-trains-2/locomore-stuttgart-berlin.html
Nachfolgender Link führt zu einem recht anschaulichen Bericht von der Eröffnungsfahrt: http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?2,8026585

 

Es gab im Vorfeld viele skeptische Stimmen, die sich und uns fragten, warum wir uns auf das Projekt einlassen, und ob man das schaffen kann. Wir glauben an das Produkt und dass der Markt wenigstens einen weiteren Anbieter verträgt. Wir glauben, man muss auch etwas wagen, wenn man etwas bewegen will. Man muss auch die Chancen sehen, nicht nur die Probleme und Risiken. Wir sehen einen Markt, und sehen Locomore viel mehr als eine Alternative zum Fernbus, und als Ergänzung des Angebotes der DB, weniger eine Konkurrenz zur DB. Die allgemeine Berichterstattung berichtet meist über die “David gegen Goliath Geschichte”. Das ist es, was die Leute lesen und hören wollen. Wir glauben dagegen, die Anbieter im System Bahn müssen noch mehr und besser zusammenarbeiten, um gemeinsam erfolgreich zu sein.

SRI ist Wachstumschampion 2017, Platz 20 in der Branche Verkehr & Logistik

focus

SRI Rail Invest gehört zu den Wachstumschampions des Jahres 2017. Das ist das Ergebnis einer Studie, für die das Nachrichtenmagazin Focus in Kooperation mit “Statista” die deutschen Unternehmen mit dem höchsten im Zeitraum 2012 bis 2015 Umsatzzuwachs ermittelt hat.

SRI landet mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 29% im gesamtdeutschen Ranking auf Platz 365, in der Branche Verkehr und Logistik auf Platz 20. Folgende Bewerberparameter gingen unter anderem ein. 2012 Umsatz mind. 100.000€, 2015 Umsatz mind. 1,8 Mio €. Aus mehr als 1,9 Mio Handeslregistereinträgen hat Statista so 12.500 Unternehmen eingeladen, sich für die Wachstumschampions zu bewerben. Das Heft Focus-Spezial “Wachstumschampions 2017” zeigt die Top-Liste und stellt die Köpfe hinter den Unternehmen vor. Das Methodik Chart ist zu finden auf www.burdanews.de/focus-spezial .

Simon Scherer, GF der SRI freut sich über die Auszeichnung: “Wir freuen uns über diese Auszeichnung. Dabei ist Wachstum gar nicht uns primärer Fokus. Ein stabiles und wirtschaftlich erfolgreiches Geschäftsmodell ist uns eigentlich viel wichtiger als Wachstum. Begeisterte treue Stammkunden und Investoren, die uns langjährig begleiten und weiterempfehlen, das bestätigt unseren Weg”. Und mit einem Augenzwinkern schiebt er noch nach: “Meistens geht Wachstum ja zunächst auf die Rendite. Bei uns glücklicherweise nicht… Eine Umsatzrendite von 29% wie in den letzten drei Jahren ist mir viel lieber als ein Wachstum von 29%”.

Feierliche Maschinentaufe: Lok 145 088 erhält den Namen „Stefanie“

Bild: K. A. Richter

(Bild: A. K. Richter) Es ist bei SRI Rail Invest langjährige Tradition: Die Loks, die für Logistik-Unternehmen in ganz Deutschland unterwegs sind, erhalten einen weiblichen Vornamen. So wurde aus der Bombardier 145 088 nun „Stefanie“. Namensgeberin und Taufpatin ist Stefanie Munder, die Ehefrau des Technischen Beraters Dirk Munder. „Stefanie“ hat gerade die Revision 2 im DB-Werk in Dessau durchlaufen. „Pünktlich und ordnungsgemäß“, wie SRI-Firmenchef Simon Scherer zufrieden mitteilt. Jetzt geht „Stefanie“ auf die Schiene. Genauer gesagt ist sie ab sofort durch die Unternehmensgruppe Spitzke angemietet, einem international tätigen Logistik-Dienstleister. Die Schwester-Lok „Barbara“ 145 087 ist derzeit noch verfügbar.